Harzquerbahn

Harzquerbahn (Teil der Harzer Schmalspurbahn)

1896 als Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn (NWE) gegründet, stellt sie die Verbindung von Süd- und Nordharz (Nordhausen über Ilfeld, Eisfelder-Talmühle, und Annen Hohne nach Wernigerode) her.

Die Strecke der Harzquerbahn ist ca. 61 km lang.

In Eisfelder Talmühle zweigt die Selketalbahn (Teilstück der Harzer- Schmalspurbahnen - über Stiege, Gernrode nach Quedlinburg) und in Drei-Annen-Hohne die Brockenbahn (ein weiteres Teilstück der Harzer Schmalspurbahnen - über Schierke zum Brocken) ab. Die Strecke der Harzquerbahn wird in ca. drei Stunden bewältigt.

Beide Knotenpunkte, Eisfelder Talmühle und Drei-Annen-Hohne, sind wunderbare Ausgangspunkte für Wanderungen. Der Bahnhof Eisfelder Talmühle ist gastronomisch bewirtschaftet.

Die Harzquerbahn beginnt in Wernigerode auf 234m NN, fährt durch den einzigsten Tunnel des gesamten Streckennetzes nach Drei-Annen-Hohne, erreicht ihren höchsten Punkt mit 556m NN zwischen Elend und Sorge und endet in Nordhausen auf 183m NN. Dabei fährt sie in Wernigerode an Vorgärten vorbei, kraftzehrend nach Annen Hohne, durchquert die harzer Hochebene bei Benneckenstein und gelangt durch schöne bewaldete Täler über Ilfeld nach Nordhausen.

Da es in Ilfeld einen Bahnhof und 2 Bedarfshaltepunkte der Harzquerbahn gibt, gelangen Sie auch über die HSB zu Ihrem Urlaub und unseren Ferienwohnungen.

Weitere Informationen und Fahrplan der Harzquerbahn